Kursvorstellung

Wenn die Essenz der Niere schwächer wird

mit Susanne Lindenthal und Antje Styskal

Wenn die Essenz der Niere schwächer wird, wenn hormonelle Veränderungen die Ruhe stören, wenn Stimmungsschwankungen Einzug halten, dann kann integrative Ernährungstherapie der Schlüssel zu mehr Wohlbefinden sein. Gewichtszunahmen mit zunehmendem Alter sind aus physiologischen Gründen ein natürliches Übel. Dazu kommen Hitzewallungen, trockene Schleimhäute, Schlafstörungen … Wenn wir unsere Ernährung und unser tägliches Essen den physiologischen Bedingungen und der sich zunehmenden ändernden Situation anpassen, dabei die Essenz der Niere stärken, sind symptomarme Wechseljahre und eine gute Figur ein Kinderspiel. Sowohl der Westen als auch der Osten bieten uns hier zahlreiche Strategien. Praxistaugliche Ernährungsempfehlungen, leicht umsetzbare Rezepte, Lebensmittel, die die Situation unterstützen und Maßnahmen, die im Praxisalltag einfach umzusetzen sind, das beinhaltet dieser Kurs.

Lernziele:
1. Lernen, wie unsere Hormone im Körper arbeiten
2. Verstehen, welches Syndrombilder aus chinesischer Sicht den westlichen Diagnosen entsprechen
3. Behandlungsstrategien der integrativen Ernährungstherapie verstehen lernen

Akkreditierter Videokurs

(unbefristete Zugangsberechtigung)

  • Stunden anerkannt: EMR, TCM-Fachverband und ASA (7 Credits)

  • Kurskosten CHF 240.-

  • Kursdauer 6.5 Std.

  • Kursinhalte beliebig oft zurückspulen und wiederholen

  • Lernen im eigenen Tempo

  • Zertifikat inbegriffen

  • Multiple-Choice Lernkontrolle

Kursausschnitt

Kursübersicht

  • 1

    Einleitung

    • Worum geht's?

    • Vorstellung

    • Ablauf

  • 2

    Theoretische Grundlagen

    • Die Wechseljahre

    • Das Wasser Element

    • Aufgaben der Niere

    • Geistwesen ZHI

    • Wenn die Hormone tanzen

    • Fragerunde

    • Die Stresshormone

    • Welche Nährstoffe sind besonders wichtig?

    • Menopause, Disharmoniemuster

  • 3

    Praxis

    • Ines, 61 Jahre

    • Sylvia, 55 Jahre

    • Antje, 50 Jahre

  • 4

    Küchenpraxis

    • yinisierendes Kochen

    • Ausgewählte Lebensmittel, die das Wasserelement stärken

    • Ausgewählte gerichte

    • Was sonst noch nützlich ist...

    • Essprotokoll

    • Akupunktur, chinesische Heilkräuter, Tuina

    • Fragerunde (audio)

    • Kontrollfragen

Über die Referentinnen

Mag.

Susanne Lindenthal

Mag. Susanne Lindenthal ist Ernährungswissenschafterin und TCM-Ernährungsberaterin mit dem Schwerpunkt der Integrativen Ernährungsberatung. Sie berät einerseits vor Ort an ihren beiden Praxisstandorten Baden bei Wien und Wien / Österreich und andererseits online Klientinnen und Klienten im gesamten deutschsprachigen Raum. Sie hat zahlreiche Weiterbildungen in beiden Bereichen der Ernährungstherapie sowie in der Integrativen Ernährungstherapie absolviert und gibt ihr Wissen als Referentin auf Fachkongressen sowie als Sachbuchautorin weiter. Auf ihrem Blog veröffentlicht sie zahlreiche Fachartikel, Lebensmittelsteckbriefe und außerdem leicht umsetzbare und schmackhafte Rezepte. Nähere Information auf https://essenbelebt.at.

Antje Styskal

Meine beruflichen Wurzeln liegen in der westlichen Medizin. Die Ausbildung zur Therapeutin für Traditionelle Chinesische Medizin vervollständigte mein Wissen und Verständnis für die Erkrankungen und Probleme meiner Patienten und gibt mir mehr Möglichkeiten in deren Behandlung und Begleitung. Auch nach fast 20 Jahren Tätigkeit in meiner Praxis, schöpfe ich begeistert aus dem großen Wissensschatz der Traditionellen Chinesischen Medizin und gebe meine Erfahrungen gern an andere weiter. Dieses Wissen ist für mich die Grundlage für die ganzheitliche Sichtweise und die individuelle Betrachtung des Menschen, in seinem Umfeld und mit seinen jeweiligen Ressourcen. Im Rahmen des TCM Kongresses ist mein Bestreben der Diätetik eine konstante Plattform für Diskussion, Austausch, Fort- und Weiterbildung zu bieten. Dabei leiten mich die Erkenntnisse und Erfahrungen aus meiner täglichen Praxisarbeit, sowie die Auseinandersetzung mit unseren Nahrungsmitteln und deren sinnvoller, genussvoller und heilender Einsatz.