Kursvorstellung

Heilkräuter und Antiestrogene

mit Sabine Ritter

Der Onlinekurs beleuchtet die möglichen Risiken einer integrativen Phytotherapie bei Patientinnen, die im Anschluss die Behandlung wegen eines hormonabhängigen Mammakarzinoms ein Antiestrogen einnehmen müssen. Aufbauend auf den Indikationen und Wirkungsmechanismen der drei verschiedenen Arzneistoffgruppen, werden die Wirkungen der Antiestrogene aus Sicht der TCM beleuchtet, da eine erfolgreiche integrative phytotherapeutische Behandlung voraussetzt, dass die Syndrome eindeutig erkannt werden. ,,Anschließend befasst sich der Kurs mit den Interaktionsrisiken der verschiedenen Wirkstoffe. Darauf aufbauend werden ausführlich die Pflanzengruppen besprochen, die man im Falle einer Behandlung mit Antiestrogenen meiden sollte besprochen. Zum Schluss werden mögliche Behandlungsstrategien aufgezeigt sowie ausgewählte Studien zum integrativen Nebenwirkungsmanagement und Datenbanken vorgestellt, in denen wissenschaftliche Daten zu Wechselwirkungen in der Onkologie hinterlegt sind, damit die Teilnehmer überprüfen können, ob es neue Erkenntnisse zu den Bestandteilen der Rezepturen gibt, die sie ihren Patienten verordnen möchten.

Akkreditierter Videokurs

(unbefristete Zugangsberechtigung)

  • Stunden anerkannt: EMR, TCM-Fachverband und ASA (1 Credit)

  • Kurskosten CHF 50.-

  • Kursdauer 1.25 Std.

  • Kursinhalte beliebig oft zurückspulen und wiederholen

  • Lernen im eigenen Tempo

  • Zertifikat inbegriffen

  • Multiple-Choice Lernkontrolle

Kursübersicht

  • 1

    Heilkräuter und Antiestrogene

    • Einleitung und Index

    • SERMs, SERDs, und Aromatasehemmer

    • Welche Kräuter in der Begleittherapie meiden?

    • Mögliche Strategien integrativer Phytotherapie

    • Kontrollfragen

Kursausschnitt

Über die Referentin

Sabine Ritter

Sabine Ritter hat in Mainz Pharmazie studiert. Als Apothekerin entwickelte sie viele Jahre Online-Fortbildungen für Ärzte und Apotheker. Die japanische Kultur erkundete sie bereits während ihres Studiums auf einer längeren Japanreise, später während eines zweijährigen Aufenthalts in Hong Kong entdeckte sie die chinesischen Traditionen und Lebensgewohnheiten. Zurück gekehrt nach Deutschland absolvierte sie daraufhin einige Jahre später eine dreijährige Akupunktur-Ausbildung in München sowie eine Weiterbildung zu westlichen Kräutern in der TCM. Anschließend nahm sie eine Tätigkeit als Heilpraktikerin in eigener Praxis in München auf. Darüber hinaus arbeitet sie nach wie vor stundenweise in einer Münchner Apotheke. Frau Ritter ist Autorin von Fachbüchern und Fachartikeln zur chinesischen Medizin sowie als Referentin tätig.